Nur ein Anwalt?

Es ist ein allgemeiner Irrtum, dass sich beide Ehepartener einen gemeinsamen Anwalt nehmen könnten.

Vielmehr verhält es sich so, dass aus Kostengründen vielfach nur einer der Ehepartner sich eines Anwalts bedient, was häufig dann vorkommt, wenn die Scheidung vermeintlich "einvernhemlich" verläuft.

Allerdings darf der Anwalt nur seinen Mandanten beraten und Auskünfte erteilen, der andere Partner ist im Ehescheidungs-verfahren ohne Vertretung, was Nachteile haben kann.

 

Verfahrenskostenhilfe

Die Verfahrenskostenhilfe kommt immer bei beengten finanziellen Verhältnissen in Betracht, wir beraten Sie hierzu gerne und prüfen im Vorfeld des Scheidungs-verfahrens, ob Verfahrenskostenhilfe für Sie in Betracht kommt.

 

Der Versorgungsausgleich

ist der Ausgleich der während der Ehezeit erworbenen Rentenanwartschaften und ist erst jüngst vollständig neu geregelt worden.

Nun wird der Versorgungsausgleich nicht mehr zwingend von Amts wegen im Rahmen der Scheidung durchgeführt, was in den dafür geeigneten Fällen eine Beschleunigung des Scheidungsverfahrens nach sich zieht.

Der Versorgungsausgleich wird bei kurzer Ehedauer nur noch auf Antrag durchgeführt und er soll bei Geringfügigkeit unterbleiben.

Der Ausschluss des Versorgungsausgleichs wurde erleichtert und eine Abtrennung des Versorgungsausgleichs vom Scheidungsverfahren ist nun ebenfalls unter erleichterten Voraussetzungen möglich, um das Scheidungsverfahren ggf. zügiger zu einem Abschluss zu bringen.